Es wird nur wenige Leute verwundern, dass Laien oft keine Vorstellung davon haben, wonach ein gutes Küchenmesser ausgesucht werden sollte. Doch selbst Gastronomen beschleicht hin und wieder die Unsicherheit, wenn es an dieses Thema geht. Dabei handelt es sich um die handwerkliche Grundlage eines jeden Gastronomiebetriebs. In diesem Artikel wollen wir aus dem Grund die wichtigen Kriterien in den Blick nehmen, auf die es bei der Auswahl wirklich ankommt.

Die Kriterien eines guten Küchenmessers

Für Köche ist ein Küchenmesser jenes Instrument, das sie über einen großen Teil ihres Alltags begleitet. Umso wichtig ist eine gute Ergonomie, durch die das Messer gut in der Hand liegt. Dies sollte sich nicht nur auf eine angenehme und geschmeidige Form des Griffes beziehen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass das Küchenmesser über eine gute Balance verfügt. Dies kann in der Regel nur dann gewährleistet werden, wenn sich die Angel bis zum Ende des Griffes zieht.

Auch ein Blick auf die Stelle zwischen Klinge und Griff kann die Qualität eines Messers deutlich zum Ausdruck bringen. Beide Komponenten sollten spaltfrei miteinander verbunden sein. Auf diese Weise wird verhindert, dass Flüssigkeiten eindringen. Hochwertige Hersteller werden außerdem darauf achten, dass das ganze Messer aus nur einem einzigen Stück Stahl gefertigt ist. Für die Überprüfung reicht es schon aus, den simplen Hauchtest zu machen. Durch das Anhauchen des Messers ist leicht zu erkennen, ob die klinge nicht doch einfach an den Kropf angeschweißt wurde. Ist dies der Fall, zeichnet sich an der Stelle eine leichte Verfärbung ab.

Zugegeben, auch das beste Messer muss hin und wieder nachgeschliffen werden. Dies gilt gerade für die Gastronomie, wo die Utensilien sehr oft, sehr lange und besonders intensiv im Einsatz sind. Doch ein hochwertiges Messer ist dazu in der Lage, seine Schärfe lange zu bewahren. Experten sprechen an diesem Punkt auch von der sogenannten Schnitthaltigkeit. Freilich lässt sich dieser Faktor erst im Laufe der Zeit überprüfen, sodass er weniger als eine Orientierung für den Kauf gedacht ist.

Eine Frage des Preises

Letztlich spielt auch der Preis eine Rolle, wenn es darum geht, ein gutes Küchenmesser zu erkennen. Hochwertige Produkte, wie sie von Profis eingesetzt werden können, beginnen ab ca. 44 Euro. Ein Vergleich der unterschiedlichen Angebote lohnt sich allemal. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass nur so ein gutes Verhältnis von Preis und Leistung ausgemacht werden kann. Das Internet liefert auch hier mit seinen Vergleichsportalen die passende Hilfestellung.

Auf der anderen Seite sind der Investition nach oben per se keine Grenzen gesetzt. Die bekannten Luxusschmieden der Welt, die sich oft schon vor vielen Jahrzehnten etablierten, machen die Preise am Markt. Selbst hohe dreistellige Beträge können ausgegeben werden. Das Plus an Qualität, das auf diese Weise hinzugewonnen werden kann, ist jedoch in den meisten Fällen sehr gut zu überblicken.

Keramik oder Stahl?

Nach wie vor ist es beim Kauf eines Küchenmessers wichtig, sich Gedanken zum großen Dualismus zu machen. Was ist denn nun besser, ein Produkt aus Keramik oder aus Stahl? Laien scheinen diese Frage sehr schnell für sich zu beantworten. Denn aufgrund der Seltenheit und den etwas höheren Kosten werden in dem Bereich kaum einmal Messer aus Keramik ernsthaft für die Anschaffung in Betracht gezogen.

Grundsätzlich gilt: Messer aus Keramik sind sehr scharf und verfügen über eine hohe Schnitthaltigkeit. Wer gerne diese Vorteile erfahren möchte, muss sich aber auch Gedanken um die Kehrseite machen. Denn sie sind andererseits sehr anfällig für Brüche und kleinere Schäden. Fällt das Messer gar herunter, bricht die Klinge in der Regel komplett und ist gar nicht mehr zu reparieren. Legierter Edelstahl wird deshalb auch von Profis noch immer bevorzugt.