Die Gastronomie ist in Deutschland besonders stark vertreten. So wurden Ende 2020 rund 71.800 Restaurants, 3.400 Imbisse und 11.700 Cafés registriert. Diese hohe Zahl an Dienstleistern kann damit begründet werden, dass das Essen einen hohen Stellenwert in der deutschen Kultur einnimmt. So gehen tatsächlich 18 Prozent der Bundesbürger mehrmals im Monat essen und für acht Prozent gehört der Restaurantbesuch zum wöchentlichen Ritual. Bei einer solch hohen Frequenz von Besuchern entsteht allerdings auch eine unglaubliche Masse an Abfall in den gastronomischen Betrieben. Neben Essensresten müssen auch Altfett und Verpackungen beseitigt werden. Doch wie wird man den Müll am besten los? Im folgenden Artikel klären wir Sie auf! 

Photo by Sigmund on Unsplash

Welche Art Abfälle gibt es in der Gastronomie?

Die deutschen Restaurants, Imbisse, Cafés, Bars und Diskotheken müssen sich an strenge Hygieneregeln halten. Dazu gehört nicht nur die Lagerung und Verarbeitung von Lebensmitteln, sondern ebenfalls die fachgerechte Entsorgung. Die strikten Vorschriften sind in der Gewerbeabfallverordnung definiert und dienen zum Schutz von Mensch und Natur. Folgende Abfälle entstehen in der Gastronomie:

Altfett

Besonders beliebte Gerichte in Deutschland sind Schnitzel, Cordon bleu und Pommes. Die Leckereien werden in heißem Fett zubereitet, um für eine knackige und schmackhafte Kruste zu sorgen. Beim Frittieren und Braten dieser und weiterer Leckereien entsteht Altfett. Darunter versteht man Fette und Speiseöle, die bereits im Einsatz waren. Sie dürfen allerdings auf keinen Fall in den Abfluss gekippt werden, da dies eine Rohrverstopfung zur Folge haben könnte. Eine fachgerechte Entsorgung von Altfett in der Gastronomie ist mittels fest verschlossener Behälter in der Restmülltonne möglich. Es wird allerdings empfohlen, auf Fett-Recycling-Behälter zurückzugreifen, die umweltschonend sind. Diese werden beispielsweise von entsorgo bereitgestellt. 

Organische Abfälle

Unter dem Begriff “organische Abfälle” werden Lebensmittelreste verstanden. Bei der Zubereitung der Gerichte können oftmals nicht alle Bestandteile der Nahrungsmittel verarbeitet werden. Doch für viele Kunden sind die Portionsgrößen zu umfangreich, weswegen Speisereste entstehen. Werden diese nicht ordnungsgemäß entsorgt, kommt es zu Fäulnisgasen, Bakterien- und Virenansammlungen und Ungezieferbefall. In Umleerbehältern gelagert, können die organsichen Abfälle sicher bis zum Abtransport aufbewahrt werden. 

Papier

In der Gastronomie werden die Lebensmittel, Servietten und Co. in großen Mengen gekauft. Verpackt in Karton, Pappbehältern und Papierverpackungen werden sie von Umwelteinflüssen geschützt. Infolgedessen sammelt sich eine Vielzahl an Papierabfällen an. In der Regel werden Privatpersonen als auch Unternehmen von den Gemeinden und Kommunen mit der blauen Tonne versorgt. Da die Kapazitäten der Abfallbehälter oftmals jedoch nicht ausreichen, müssen weitere Umleertonnen oder ein Presscontainer in Anspruch genommen werden. 

Glas 

Während das Bier in Deutschland hauptsächlich in Fässern ausgeschenkt wird, werden Wein und Softgetränke weiterhin in Glasflaschen bereitgestellt. Die Einwegflaschen und weitere Glasbehälter können selbstverständlich in den örtlichen Glascontainern eingeworfen werden. Weitaus einfacher ist es allerdings, sich mit einem Umleerbehälter auszustatten. Dieser ist in verschiedenen Größen verfügbar und erleichtert die Müllentsorgung enorm.

Kunststoff

Beim Kochen werden natürlich auch Magarinebecher, Tetrapacks und andere Verbundverpackungen verwendet. Normalerweise können diese in die gelbe Tonne entsorgt werden. Wird weiterer Platz benötigt, empfiehlt es sich, einen speziellen Behälter für die Abfälle anzuschaffen.  

Restabfall

Zum Restmüll werden Abfälle gezählt, die verunreinigt sind. Mit Essensresten beschmutze Verpackungen oder Servietten können beispielsweise zu dieser Art von Müll gerechnet werden. Genauso wie die organischen Abfälle sollten sie in hermeneutisch verriegelten Umleerbehältern verstaut werden. 

entsorgo – Abfälle schnell und einfach beseitigen

Das Team von entsorgo hat sich auf die Abfallbeseitigung spezialisiert. Online können mit nur wenigen Klicks Abfallbehälter und Container bestellt werden. Zudem ist es auch möglich, sich Hilfe bei der Entrümpelung von Wohnungen und Häusern zu holen. Der Service von entsorgo steht bundesweit zur Verfügung. Das Tolle an dem Dienstleisterunternehmen ist, dass die Kosten im Voraus berechnet werden können und die vereinbarten Termine fristgerecht eingehalten werden.  

Titelbild: Bild von Michael Schwarzenberger auf Pixabay