Die Gastronomie ist ein hartes Gewerbe und das bekommen sowohl Führungskräfte als auch Mitarbeiter immer wieder zu spüren. Aktuell ist die Lage ohnehin schwieriger denn je, da die zahlreichen Einschränkungen auch der Gastronomiebranche zu schaffen machen. Trotzdem lässt sich nicht leugnen, dass gastronomische Betriebe ein enormes Potenzial haben und – sofern einige Dinge beachtet werden – hohe Umsätze beziehungsweise Gewinne möglich sind. Doch nicht jeder Gastronomiebetrieb ist erfolgreich und einige müssen ihr Business nach wenigen Jahren wieder aufgeben. Damit Ihnen nicht dasselbe passiert, sollten Sie wissen, worauf es bei der Führung eines Gastronomieunternehmens ankommt. Werfen wir also einen Blick auf einige der relevantesten Aspekte.

Stellen Sie kompetente Mitarbeiter ein

In kaum einer anderen Branche gibt es so viele Quereinsteiger wie in der Gastronomie. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie nicht ausreichend Wert auf die Rekrutierung von passenden Mitarbeitern legen sollten. Kompetente Mitarbeiter zu finden, die ein hohes Maß an Flexibilität aufweisen und für ihren Betrieb bei Bedarf die extra Meile gehen, ist jedoch gar nicht so einfach. Glücklicherweise gibt es im Internet reichlich Möglichkeiten, um Mitarbeiter für sein Unternehmen zu suchen – und das in ganz Deutschland. Wenn Sie beispielsweise Stellenangebote in Düsseldorf durchforsten, werden Sie direkt feststellen, dass zahlreiche Unternehmen online nach Mitarbeitern suchen. Angesichts der aktuellen Situation handelt es sich hierbei zwar weniger um gastronomische Betriebe, aber das Schalten von Stellenanzeigen ist selbstverständlich auch solchen möglich. Wie hoch die Kosten dafür sind, hängt maßgeblich von der Laufzeit und dem jeweiligen Portal beziehungsweise dessen Reichweite ab. Die Platzierung auf einer reichweitenstarken Plattform kann sich jedoch definitiv lohnen, da sich auf diese Weise in der Regel schnell Interessenten finden lassen. Damit das Ganze wie geplant klappt, sollten Sie die Ausschreibung jedoch so ansprechend wie irgendwie möglich gestalten. Schließlich wollen Sie nicht irgendwelche Mitarbeiter, sondern Arbeitskräfte, die hinsichtlich ihrer Kompetenz überzeugen.
Das richtige Personal einzustellen, ist in jedem Fall ein entscheidendes Kriterium für den Erfolg. Es bietet sich daher an, diesbezüglich alle Möglichkeiten auszuschöpfen und neben Jobbörsen gilt es auch die sozialen Medien zu nennen. Social Media hat inzwischen weltweit Milliarden Nutzer und in Deutschland ist deren Popularität ebenfalls hoch. Neben Facebook bieten sich insbesondere Karrierenetzwerke an, da solche in erster Linie dafür konzipiert wurden, Arbeitnehmer und Arbeitgeber zusammenzubringen. Bei einem ansprechenden Profil stehen die Chancen somit relativ gut, dass sich potenzielle Arbeitskräfte direkt bei Ihnen melden. Zudem haben Sie die Option, Arbeitnehmer direkt anzusprechen und auf diese Weise den gesamten Recruiting-Prozess zu beschleunigen.

Passen Sie sich den aktuellen Gegebenheiten an

Wir befinden uns nun mal in Zeiten einer Pandemie und es ist daher wichtiger denn je, sich als Betrieb den aktuellen Gegebenheiten anzupassen. Diesbezüglich gilt es neben der Inanspruchnahme von Fördermitteln auch das Umsteigen auf neue Konzepte zu nennen. Die zahlreichen Schließungen in der Gastronomie haben vielen Unternehmen schließlich einen harten Schlag versetzt. Einige konnten jedoch sogar von Corona profitieren, da sie auf neue Konzepte umgestiegen sind und einen eigenen Lieferservice angeboten oder mit hierfür vorgesehenen Apps kooperiert haben. Entsprechende Optionen sollten Sie als Gastronom keineswegs außer Acht lassen. Zumal bisher nicht abzusehen ist, wann die Pandemie vorüber sein wird. Möglicherweise dauert das Ganze nach Monate oder gar Jahre an, weswegen Sie nicht zögern sollten, funktionierende Konzepte auszuarbeiten. Im besten Fall kommen Ihnen solche ohnehin auch nach der Pandemie zugute. Die Digitalisierung schreitet schließlich in einem rasanten Tempo voran und applikationsbasierte Lieferservices sind somit zukunftsträchtiger denn je.

Bleiben Sie immer professionell

Im gastronomischen Bereich ist ein hoher Druck praktisch vorprogrammiert und an manchen Tagen liegen die Nerven ohnehin blank. Es ist daher wichtig, so professionell wie möglich zu sein und schlechte Laune nicht an Mitarbeitern oder Gästen auszulassen. Gerade persönliche Probleme haben bei der Arbeit nichts zu suchen. Im Notfall hilft es, eine halbe Stunde Pause zu machen, um den Kopf freizubekommen.

Setzen Sie auf hochwertiges Equipment

Damit ein gastronomischer Betrieb funktionieren kann, braucht es hochwertiges Equipment für die Küche, da solches nicht nur zu einer besseren Qualität der Speisen beträgt, sondern auch die Effizienz im Unternehmen steigert. Beheizbare Suppentöpfe, Thermometer und Warmhalteplatten sind nur ein Bruchteil von dem, was Gastronomiebetriebe nutzen können, um einen erfolgreichen Betrieb zu führen. Auf jeden Fall bietet es sich an, ausreichend in diesen Bereich zu investieren. Gutes Equipment ist zwar logischerweise hochpreisig, aber es hält länger und kann zum Erfolg des Betriebs beitragen.

Investieren Sie in Weiterbildung

Seine Mitarbeiter zu fördern, kann den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen. Dieser Aspekt war bereits in der Vergangenheit wichtig, aber mit den Veränderungen der Digitalisierung hat er an Relevanz zugenommen. Es bietet sich beispielsweise an, seine Mitarbeiter für die Nutzung von Softwarelösungen zu schulen. Der Einsatz von Softwares in der Gastronomie ist schließlich keine Neuheit mehr und ein Instrument, das dazu beitragen kann, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen.

Titelbild: Photo by Mika Baumeister on Unsplash